Nach der Saison ist vor der Saison. Bereits im Herbst legen Sie im Garten die Grundlagen für das kommende Jahr.

Hier kommen unsere Tipps für Sie!

Wenn die Tage wieder kürzer und kühler werden, ist es Zeit, dass Sie Ihren Garten winterfest machen.

Mit einigen einfachen Gartentipps bleiben Ihre Beete bis in den Frost hinein ein Blickfang und starten schon bald wieder mit voller Kraft in den Frühling.

Foto-Stefan-Körber-adobe-stock

Foto: Stefan-Körber-adobe-stock

Rindenmulch schützt

Auf den Beeten schützt Rindenmulch während des Winters den Boden vor dem Austrocknen und die Pflanzen vor dem Frost. Wenn der letzte Frost aus dem Boden ist, kann es leicht eingearbeitet werden und versorgt dann den Boden mit Nährstoffen. Empfindliche Blumen und Rosen lassen sich am besten mit Rindenmulch 0-20 mm abdecken.

Bei Flachwurzlern (Stauden) sollten Sie vor Aufbringung Stickstoff (N)-Düngung von 40 – 80 g Hornspäne/m2n zugeben – dies wirkt der N-Bindung am Mulch somit entgegen.

Frühlingsblüher pflanzen

Ab Mitte September können Hyazinthen, Tulpen, Krokusse, Maiglöckchen und viele andere Frühlingsblumen gesteckt werden. Kurz vor dem Frost müssen Dahlien, Gladiolen und Canna aus dem Boden und frostfrei gelagert werden. Einer der besten Gartentipps für den Herbst: Pflanzen Sie Astern ins Beet. Die bunten Blüten bringen noch bis in den Winter noch Farbe in Ihren Garten.

Foto: groisboeck adobe stock
Foto: groisboeck adobe stock

Fragen Sie unser Fachpersonal vor Ort oder unter 07223 / 88 00 (Bühl-Vimbuch)

oder 07254 / 98 58 80 (Oberhausen-Rheinhausen)